Hinweise zur Verwendung von Cookies


Unsere Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen zu unseren Datenschutzerklärungen: Hier

Das Matratzen-Lexikon


Orthopädische 7-Zonen-Matratze

Eine Matratze in Verbindung mit einem hochwertigen Lattenrost muss den Körper so stützen, dass in der Seitenlage die Wirbelsäule gerade liegt. Deshalb wird diese Matratze in sieben verschiedene Zonen eingeteilt, die unter anderem gewährleisten, dass einige Körperregionen etwas tiefer einsinken können.

Denn nur in der anatomisch richtigen Ruhe werden Wirbelsäule und Rumpfmuskulatur gestützt und entspannt, um eine vollständige Regeneration und die dafür notwendige Versorgung der Wirbelsäule mit Nährstoffen zu ermöglichen. Ist diese Regeneration nicht oder nur eingeschränkt möglich, folgen Rückenschmerzen, Migräne, Schlafstörungen.

Komfortschaumstoff

PUR-Schaum wird im Wesentlichen aus petrochemischen Rohstoffen und Wasser hergestellt. Alle unsere Schäume werden in Deutschland produziert und sind daher frei von FCKW und Schadstoffen.

Schaumstoffe sind durch ihre offenzellige Porenstruktur sehr luftdurchlässig und sorgen somit für ein angenehmes Schlafklima. Die hohe Punktelastizität und die eingebrachten Konturschnitte gewährleisten eine gute Körperunterstützung.

Matratzen aus PUR-Schaum sind im Vergleich zu anderen Materialien (Federkern, Latex) bei gleichen oder besseren Dauergebrauchseigenschaften sehr leicht; ein nicht zu unterschätzender Vorteil, denn Matratzen sollten von Zeit zu Zeit gewendet und gelüftet werden. Ein weiterer Vorteil ist die Staubfreiheit. Staub, der ein Bakterienträger ist, kann nicht in den Schaum eindringen. Matratzen aus PUR-Schaum sind daher ideal auch für Allergiker geeignet.

Neben den Komfortschäumen werden in der Matratzenfertigung besonders die hochelastischen HR-Schäume (Kaltschäume) und neuerdings auch die auf Körperwärme reagierenden und druckentlastenden viskoelastischen Schäume angeboten.

Kaltschaum

Kaltschaum ist eine geläufige Bezeichnung für High-Resilience(HR)-Schäume, auf Deutsch: Schäume mit besonders hoher Elastizität.

Das hochelastische Material entsteht durch die spezielle Rezeptur und das Aufbrechen der Poren nach dem Produktionsprozess. HR-Schäume weisen durch ihre materialtypische Federkennlinie einen softeren Anfangstouch bei insgesamt sehr hoher Tragkraft auf. Wichtig hierfür ist die Dichte oder das Raumgewicht des verwendeten Schaums sowie die Materialstärke. Schaum mit einem Raumgewicht unter 40 kg/m³ neigt im Dauergebrauch zu sogenannter Kuhlenbildung und sollte für Matratzen nicht verwendet werden. Die Materialstärke (Kernhöhe) sollte 16 cm nicht unterschreiten.

Aufgrund der hervorragenden Materialeigenschaften haben sich Matratzen aus Kaltschaum in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt und dominieren den Handel.

Medicott

Der Medicott ® Silverguard ® Baumwoll Doppeltuch-Bezug geht auf natürliche Weise gegen Microorganismen und Hausstaubmilben vor.
Das Medicott ® -Verfahren ist ein hoch wirksames Reinigungsverfahren, das durch Waschen permanent reproduzierbar ist und auf natürliche Weise eine Hausstaubmilben freie Schlafumgebung erzeugt.
Er ist mit 300 g/m² leistungsfähiger Klima-Hohlkammerfaser und reißfester Charmeuse versteppt, ist bei 60° waschbar und besitzt einen 4-seitigen Reißverschluss und 4 Trageschlaufen.
Der Bezug entspricht Öko Tex Standard 100, Prüfnummer 09.0.68491

Waschbarkeit

Alle unsere Bezüge sind mit einem umlaufenden Reißverschluss ausgestattet und lassen sich in zwei Hälften teilen. Durch das geringere Volumen finden die Bezüge so in jeder Haushaltswaschmaschine platz. Je nach Angabe können die Bezüge bei 60° oder 90° mit einem Feinwaschmittel gewaschen werden. Auch der Einsatz eines Trockners ist problemlos möglich.

Antiallergisch

Allergene - vor allem solche, die durch Hausstaubmilben verursacht werden - lassen sich am besten durch entsprechend vorbehandelte Bezüge und regelmäßiges Waschen der Bezüge vermindern. Wenn Sie eine Hausstauballergie haben, sollte die richtige Matratze deshalb in jedem Fall einen abnehmbaren, bei 60 Grad waschbaren Bezug aus Medicott haben.

Andere Allergien spielen bei der Wahl einer hochwertigen Schaumstoffmatratze keine Rolle: Weder werden Tierhaare noch sonstige Stoffe, die als Allergene bekannt sind, verwendet.

Wendeschlaufen

Ein einfaches Handling der Matratze wird durch vier Wendeschlaufen ermöglicht. Die Wendeschlaufen sind allerdings nicht als Tragegriffe konzipiert. Bitte umsichtig nutzen!

Reißverschluss

Der Bezug lässt sich durch den umlaufenden Reißverschluss einfach abnehmen und in zwei Teilen in üblichen Waschmaschinen bequem waschen.

Made in Germany

Alle unsere Schäume werden in Deutschland produziert und basieren ausschließlich auf "Marken-Rohstoffen", das heißt wir setzen keine so genannte Spotware ein, die zu qualitativ minderwertigen Schäumen führt. Selbstverständlich stellen wir unsere Schäume FCKW-frei her. Permanente Kontrollen beim Schäumen und in der Konfektion sichern ein gleich bleibendes, hohes Qualitätsniveau.

Belüftung

Schimmel und Stockflecken entstehen durch Wärme und Feuchtigkeitsstau und sind ursächlich auf mangelnde Belüftung zurückzuführen. Eine regelmäßige gute Belüftung ist für die Matratze unerlässlich!

Nach dem Schlafen das Bettzeug und die Matratze bei geöffnetem Fenster gut lüften lassen. Nur so kann die über Nacht aufgenommene Feuchtigkeit entweichen.

Wichtig ist auch ein regelmäßiges Wenden oder Hochstellen der Matratze.

Gönnen Sie der Matratze einmal im Jahr ruhig ein kurzes Sonnenbad. UV-Strahlen wirken keimtötend.

Gebrauchsdauer

Eine gute Matratze sollte aus hygienischen Gründen nicht länger als zehn Jahre verwendet werden. Wichtig für eine so lange Gebrauchsdauer ist eine regelmäßige, gute Belüftung der Matratze. Durch Wenden oder Hochstellen kann die Feuchtigkeit, die während der Nacht aufgenommen wird, besser an die Umgebung abgegeben werden. Insbesondere bei geschlossenen Bettsystemen (Kastenbetten) ist dies unerlässlich.

Geruch

Ein Neugeruch beim Öffnen der Verpackungshülle ist kein Grund zur Beanstandung. Diese Geruchsbildung ist materialbedingt und verflüchtigt sich bei guter Lüftung in kürzester Zeit.

Härtegrad

Der Härtegrad bei Matratzen ist ein Maß für die Härte einer Matratze. Er gibt an, wie hart oder weich eine Matratze ist.
Da es für den Härtegrad keine einheitliche Norm gibt, werden Matratzen vom Hersteller in verschiedenen Härtegraden angebote.
Ein gleicher Härtegrad zweier verschiedener Matratzen sagt also nicht aus, dass diese Matratzen eine identische Härte aufweisen, vielmehr ist er ein Anhaltspunkt für deren Weichheit/Härte.
Um den für sich geeigneten Härtegrad herauszufinde, bietet es sich am besten an, die Matratzen Probe zu liegen.
Wir bieten unsere Kaltschaummatratzen den Härtegrad H2 und H3 an, die gängingsten Formate.

Lattenroste

Bei der Wahl des Lattenrostes ist bei Matratzen darauf zu achten, dass die Leisten maximal einen Abstand von drei Zentimetern aufweisen. Bei größeren Abständen besteht die Gefahr, dass sich dass punktelastische Material dazwischen verklemmt, beschädigt wird oder der Eindruck einer Kuhlenbildung entsteht

Öko-Tex Standart

Der Öko-Tex Standard 100 ist ein weltweit einheitliches Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Roh-, Zwischen- und Endprodukte aller Verarbeitungsstufen. Die Schadstoffprüfungen umfassen gesetzlich verbotene und reglementierte Substanzen, bekanntermaßen gesundheitsbedenkliche Chemikalien sowie Parameter zur Gesundheitsvorsorge.

Weitere Infos: http://www.oeko-tex.com

Punktelastizität

Typisch für Schaumstoffmatratzen.
Zwischen Körper und Matratze ist kein Freiraum.

Die Wirbelsäule wird in allen Bereichen optimal unterstützt.

Flächenelastizität:
Typisch für Federkernmatratzen.
Die Wirbelsäule hängt durch.

Raumgewicht

Das Raumgewicht eines Schaumstoffes gibt an, wie viel ein Kubikmeter des Materials wiegt: je höher das Raumgewicht, desto hochwertiger und haltbarer der Schaumstoff. Mit steigendem Körpergewicht sollte man auch bei der Auswahl der neuen Matratze zu höheren Raumgewichten greifen.

Kaltschäume neigen bei Raumgewichten unter 40 kg/m³ zur Kuhlenbildung und verlieren sehr schnell ihren Komfort. Auch die aktuelle Krankenhausnorm schreibt ein Raumgewicht von mindestens 40 kg/m³ für Matratzen vor.